On my Travel Tip page I keep adding the most stunning and interesting places from Germany, Switzerland and Austria. If you're planning a trip make sure you take a close look and pick out some jewels for your travels ahead.
​The description is in German with a few words translated to English. 
If you know of a beautiful place yourself feel free to contact me so I can add it to the list: ​
http://www.learngermanwithandi.com/contact.html

Salzburg (Österreich)

Salzburg ist mit gut 150’000 Einwohnern die viertgrösste (fourth biggest) Stadt Österreichs. Sie wird auch “Mozartstadt” genannt (called), weil Wolfgang Amadeus Mozart hier 1756 auf die Welt kam (was born).
Die Stadt ist in 24 Stadtteile unterteilt (divided). Den Kern (core) der Stadt bildet die Altstadt. 
In der Salzburger Altstadt gibt es viele tolle (great) Sehenswürdigkeiten (points of interest)! 
Mitten in (in the middle of) der Altstadt steht das “Haus der Natur”, ein naturhistorisches Museum. Darin (in there) kann man eine Dinosaurier-Halle, Aquarien, eine Weltraumhalle (hall of outer space), ein Wissenschaftszentrum (center of science) und vieles mehr besuchen (visit).
Ein weiteres (another) interessantes Museum ist das Salzburger Spielzeugmuseum (toy museum). Hier findet man die grösste Spielzeug-Sammlung (toy collection) Österreichs. Es gibt Puppen (dolls), Teddybären, Blech- und Holzspielzeug (metal- and wooden toys), Kasperlfiguren und vieles mehr zu bewundern (and much more to admire).
Salzburg erinnert (reminds) auch überall (everywhere) an Mozart. Vieles trägt (carry) hier den Namen des Meisters: Es gibt einen Mozartplatz, ein Mozartdenkmal (monument) und süsse Naschereien (sweets) wie Mozartkugeln (chocolate balls), Mozart-Taler oder Mozart-Kipferl (croissants).
Das Wahrzeichen (emblem) der Stadt ist die Festung (castle) Hohensalzburg. Sie liegt auf dem Stadtberg (city mountain), dem Festungsberg und ist eine der grössten Burgen Europas.

Das Tessin (Schweiz)

Das Tessin ist einer von (one of) 26 Kantonen der Schweiz. Es liegt im Süden an der Grenze (on the border) von Italien. Im Tessin spricht man nicht Deutsch sondern (but) Italienisch.
Es ist voller Rebhügel (vine hills), voll von wildromantischen Tälern (valleys), glitzernden (sparkling) Seen (lakes) und hübschen Steindörfern (stone villages). Am meisten gefällt mir (what I like most) im Tessin, dass die Temperaturen wärmer sind als (than) in der Nordschweiz. Das Klima ist mild, deshalb (that's why) hat es im Tessin auch Palmen (palm trees). 
Man spürt (one feels) das südländische (southern) Lebensgefühl in allen Gassen (alleys)!
Wenn du im Tessin bist, musst du unbedingt (absolutely) ein Grotto besuchen (visit). Grotti sind Restaurants in einfachen (simple), traditionellen Steinhäusern mit Tischen und Bänken aus Granit. 
Früher (in the past) waren Grotti Felshöhlen (caves), wo man Wein, Wurst und Käse aufbewahrte (stored).
Auch sehr bekannt (well known) ist das Moon and Stars Festival auf der Piazza Grande in Locarno. Internationale Stars singen dort unter dem Sternenhimmel (under the starry sky) vor einem riesigen Publikum (huge audience). Das Festival ist im Sommer und dauert (lasts) dieses Jahr neun Tage lang.

Schloss Neuschwanstein (Deutschland)

Das Schloss Neuschwanstein ist eines der beliebtesten Schlösser in Deutschland. Es steht in Schwangau, das im Süden von Deutschland liegt.
Schwangau ist eine kleine Gemeinde (township) mit knapp über 3000 Einwohner.
König Ludwig II begann das Schloss im Sommer 1868 zu bauen.
Ludwig II wurde mit 18 Jahren König. Er hatte ein trauriges Leben. Nur zwei Jahre nach der Thronbesteigung (accession to the throne) wurde Ludwig im “Deutschen Krieg” von Preussen besiegt (beaten).
Nun hatte er nur noch wenig Macht (power).
Deshalb verbrachte (spent) er seine Zeit damit, sich viele Schlösser zu bauen.
Er zog sich in die Einsamkeit zurück (retreated). Die Schlösser gaben ihm die Illusion immer noch ein mächtiger König zu sein.
Weil er mit dem Bauen von seinen Schlössern zu viele Schulden (debts) machte, wurde er als König abgesetzt (dethroned). Ein Arzt diagnostizierte ihn als geisteskrank (mentally ill).
Mit nur 41 Jahren starb er wenige Tage danach (afterwards) im Starnberger See.
Sein Schloss Neuschwanstein wurde sieben Wochen nach seinem Tod für das Publikum geöffnet. Im Sommer kommen pro Tag mehr als 6000 Besucher.
Das Schloss ist atemberaubend schön. Auch die idyllische Lage ist einmalig.

Rothenburg ob der Tauber (Deutschland)

Die Stadt hat ungefähr (about) 11’000 Einwohner und liegt oberhalb (above) des Flusses (river) Tauber eine Stunde westlich von Nürnberg.
In der Stadt Rothenburg erlebst (experience) du das Mittelalter (medieval times) und die Renaissance noch einmal (once again).
Die verwinkelten (twisty) Gässchen (alleys), schlanken (thin) Türmchen (turrets), farbenfrohen (colorful) Gärten und mächtigen (mighty) Kirchen (churches) verzaubern (enchant) Besucher (visitors) aus der ganzen Welt.
In Rothenburg gibt es auch viele Museen, wie zum Beispiel das mittelalterliche Kriminalmuseum (criminal museum). Im Kriminalmuseum erfährt (learn) man wie Gerichtsverfahren (trial), Folter (torture) und Strafvollzug (law enforcement) früher (back then) ausgesehen haben (looked like).
Zur Zeit (at the moment) gibt es eine Ausstellung (exhibition) über die Geschichte (history) des Hexenglaubens (witchcraft).
Der Rothenburger Marktplatz ist ein beliebter (popular) Treffpunkt (meeting point). Er ist der Mittelpunkt der Stadt.
In Rothenburg hat es viele hübsche Brunnen (fountains).
Sie waren früher für die Wasserversorgung (water supply) zuständig. Die Namen der Brunnen sind so einzigartig (unique) wie ihr Aussehen (like their appearances): Herrnbrunnen, Johannisbrunnen, Seelbrunnen,…
Rothenburg ist auch für die gut erhaltenen (well preserved) Mühlen (mills) bekannt (known).
Die Stadt ist von einer Stadtmauer (city wall) umgeben (surrounded). Wenn du für die Erhaltung (preservation) der historischen Bauwerke (buildings) Geld spendest (donate money) wird dein Name auf der Stadtmauer verewigt (eternalized)!

Nationalpark Sächsische Schweiz (Deutschland)

Der Nationalpark Sächsische Schweiz liegt im Osten von Deutschland. Der Nationalpark wurde 1990 gegründet (was founded), um den Schutz und Erhalt der einzigartigen Naturlandschaft zu gewährleisten (to ensure the protection and preservation of the unique natural landscape).
Der Nationalpark ist bekannt (known) für seine Klettergebiete (climbing areas).
Man kann den Nationalpark entweder (either) mit dem Fahrrad (by bike) oder zu Fuss (by foot) erkunden. Die Wanderer (hikers) und die Radfahrer (bikers) benutzen (use) die gleichen Wege (same path). Die Wanderer haben aber immer Vortritt (right away). Am Abend bei der Dämmerung (dawn) sollte man nicht Fahrrad fahren, weil (because) die Wildtiere Ruhe brauchen (need quiet).
Im Nationalpark muss man sich an bestimmte (certain) Regeln halten (follow): 
Campen ist verboten. Man darf (to be allowed to) keine Pflanzen, Tiere oder Steine mitnehmen (take with). Hunde müssen an der Leine geführt werden (be on a leash). Man soll (should) keinen Müll (garbage) hinterlassen (leave behind). Man darf nicht rauchen (smoking) und kein Feuer (fire) machen. Es gibt aber öffentliche (public) Feuerstellen fire places), wo das grillen erlaubt ist (is permitted).
Der Höhepunkt (highlight) des Nationalparks ist die Bastei Brücke. Es gibt aber ganz viele (a lot of) atemberaubende (breathtaking) Aussichtspunkte (viewpoints) und tiefe Schluchten (canyons) zu bewundern.

Das Verrückte Haus (Deutschland)

Das “Verrückte Haus” ist ein umgedrehtes (turned around) Haus in Bispingen, 40 Min südlich von Hamburg in Norddeutschland. 
Es wurde richtig erbaut und mit Hilfe von zwei Kränen auf den Kopf gedreht (turned up side down). Die Bauzeit dauerte dreieinhalb Monate und das Haus wiegt 34 Tonnen!
Das Haus hat eine komplette Einrichtung auf zwei Stockwerken (stories) mit Küche, Badezimmer, Wohnzimmer und Schlafzimmern.
Im umgedrehten Haus gibt es auch Zerrspiegel (distorting mirror). Vielen Leuten wird schwindlig (dizzy), wenn sie das umgedrehte Haus besichtigen (tour the house).
Auch das Gartenhäuschen im Aussenbereich (outdoor area) steht auf dem Kopf!
Das “Verrückte Haus” ist täglich von 10 - 19 Uhr geöffnet. Nur am Heiligabend (Christmas Eve) und am Sylvester (New Year’s Eve) ist es geschlossen. 
Der Eintritt kostet 6,00 Euro für Erwachsene und 4,00 Euro für Kinder. Hunde darf man nicht ins Haus mitnehmen.

Rheinfall (Schweiz)

Der Rheinfall ist mit 23 Meter Höhe und 150 Meter Breite der größte und wasserreichste Wasserfall Europas. 
Er liegt wenige (few) Kilometer vom Bodensee entfernt und gehört zu den großen Attraktionen dieser Gegend (area)!
Am Rheinfall werden kurze und lange Rundfahrten (roundtrips) mit dem Schiff angeboten (offered). 
Es gibt auch Schifffahrten zum Schloss Laufen. Auf einer Rundfahrt erlebst (experience) du die hinabstürzenden Wassermassen (amounts of water crashing down) aus der Nähe.
Den Rheinfall kannst du bequem (easy, comfortably) mit dem Auto, mit öffentlichen Verkehrsmitteln (public transportation) oder mit dem Fahrrad erreichen. Von der Autostraße A4 in der Schweiz aus ist die Zufahrt (access) durch Schilder (signs) gekennzeichnet (marked).

Zürich (Schweiz)

Zürich ist eine sehr charmante Stadt mit vielen hübschen Orten (places). Das Grossmünster ist das Wahrzeichen (landmark) der Stadt. Auf dem Turm (tower) hast du eine tolle Aussicht (great view)! 
Ebenfalls (also) eine schöne Aussicht hast du auf dem Lindenhof und auf dem Hausberg (nearby mountain), dem Uetliberg. Ein Zug (train) bringt dich vom Hauptbahnhof (main station) bis auf die Spitze (top) des Uetliberges. Im Winter kannst du deinen Schlitten mitnehmen (take along your sled) und bis in die Stadt herunter fahren.
Eine andere bekannte Kirche (well known church)  ist das Fraumünster. Dort (there) sind die weltberühmten (world famous) Fenster (windows) von Marc Chagall zu sehen.
Am liebsten bin ich aber am Zürichsee. Man kann Schwäne (swans) und Enten (ducks) füttern (feed) oder dem Ufer entlang spazieren (walk along the lakeside). Gleich neben (right next to) dem Zürichsee ist das Opernhaus. Mit 1100 Plätzen (seats) gehört es (it belongs to) zu den kleinsten Opernhäusern der grossen Städte der Welt.
Im Niederdorf, der Altstadt von Zürich (the old part of town) findest du verschiedene Läden (different stores) und gemütliche (cozy) Restaurants. 
Für Kunstliebhaber (art lover) gibt es das Kunstmuseum und das Museum Rietberg.
Falls du noch nie in Zürich warst, solltest du unbedingt (you should really) einmal eine Reise dorthin buchen (book a trip)…

Mürren/Schilthorn (Schweiz)

Mürren ist ein kleines Dorf (village) im Berner Oberland. Es ist autofrei (car free zone) und hat nur 429 Einwohner. Das Dorf liegt 1650 m über Meer (5400 feet above sea level). Von Mürren aus sieht man auf Eiger, Mönch und Jungfrau, die drei berühmten Berge (famous mountains) des Berner Oberlandes.
Mürren ist im Sommer wunderschön zum Wandern (hiking) und im Winter ein guter Skiort (ski resort). 
Der James Bond Film “On Her Majesty's Secret Service” spielte 1969 auf dem nahen (close by) Schilthorn im Drehrestaurant (rotary restaurant). Auf einem Rundgang (on a tour) erfahren (to learn) die Gäste alles über (about) den Film und die Dreharbeiten (shooting).
Vom Restaurant aus hast du eine atemberaubende (breathtaking) Aussicht (view) auf über (over) 200 Schweizer Berggipfel (mountain tops).
Von Mürren aus gibt es viele Wanderwege (hiking trails) und auch einen Detektiv-Trail. Der Weg (path) und die Schatzsuche (scavenger hunt) dauern etwa 2.5 Stunden. Auf dem Weg hat es ein Bergrestaurant. 
Den richtigen Weg und den Schatz (treasure) findest du, wenn du die Rätsel richtig löst (to solve the problems/mysteries).
Es gibt auch einen Dorfrundgang (village tour) für die Touristen. Bei einem geführten (guided) Spaziergang lernt man etwas über die spannende Geschichte (interesting history) von Mürren.

Hallstatt (Österreich)

Hallstatt liegt knapp eineinhalb Stunden südöstlich von Salzburg.
Bis im 19. Jahrhundert war Hallstatt nur mit dem Boot oder über einen Wanderweg erreichbar (accessible). Heute ist das Dorf eines der beliebtesten Ausflugsziele (destination).
Das kleine Dorf hat weniger als 900 Einwohner und liegt am wunderschönen Hallstätter See. Auf einer Schiffsrundfahrt kann man die Aussicht (view) auf die beeindruckende (impressive) Bergwelt geniessen oder einfach im See schwimmen gehen.
Im Museum Hallstatt gibt es archäologische Funde zu bewundern (admire). Die Ausstellung (exhibition) bietet alles vom Steinzeitalter (stone age) bis zur heutigen Zeit.
Der Hallstätter Marktplatz zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Dorf. Hier findet man gemütliche Cafés, Restaurants, eine beliebte Bar, Hotels und natürlich Souvenirs.
Es gibt auch zahlreiche Naturpfade für Wanderfreunde.
Du kannst auch Führungen (guided tours) buchen und Interessantes über das Salzbergwerk der Vergangenheit lernen!

Das Maibachl (Österreich)

Österreich ist bekannt (known) für seine Wellness und Spa Angebote (offers).
Es gibt zum Beispiel (for example) viele Thermalbäder (hot springs). 
Ein ganz spezielles Thermalbad findest du in Villach. 
Ein- bis zweimal im Jahr gibt es dort ein Geschenk (gift) der Natur:
Das Maibachl.
Das Maibachl ist ein natürlicher (natural) Bach (stream), der durch den Wald (forest) fliesst (runs).
Sein Heilwasser (healing water) ist mit 29 Grad schön warm. Man darf darin auch kostenlos (free of charge) baden.
Dieses Naturphänomen gibt es nur nach der Schneeschmelze (after snowmelt) oder langem starkem Regen (long strong rain) zu sehen.
Das Bächlein mündet (leads) in zwei Teiche (ponds), die etwa ein Meter tief sind.
Umkleidekabinen (changing rooms) gibt es keine. Dafür jede Menge Bäume (trees), an denen du deine Kleider (clothes) aufhängen kannst.
Das Wasser ist an sonnigen Tagen türkisfarben (turquoise). Durch den Dampf (steam) sieht dieses Naturphänomen sehr mystisch aus.

Fuschl am See (Österreich)

“Fuschl am See” liegt (lays) 25 Minuten östlich (east of) von Salzburg am schönen (beautiful) Fuschlsee (lake Fuschl).
Man (one) kann Fuschl am See mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (public transportation) erreichen (to reach).
In einem der vielen (one of many) Restaurants kannst du dich kulinarisch (culinary) verwöhnen lassen (spoil yourself). Ein Restaurant heisst Rumingmühle. Hier gibt es regionale Köstlichkeiten (deliciousness) und Getränke.
Am Dienstag- und am Donnerstagnachmittag (Tuesday and Thursday afternoons) ab (after) 14:00 Uhr kann man über dem offenen Feuer (open fire) Steckerlbrot backen (to bake bread on a stick). Am Donnerstagnachmittag lernst du wie (how) Holzofenbrot (bread in a wood stove) gebacken wird.
Am Südufer (south shore) des Sees (of the lake) gibt es (there is) einen schönen Naturstrand (natural beach). Für Familien ist der Strand geeignet (convenient). Es gibt einen Spielplatz (playground), ein Trampolin und ein Klettergerüst (monkey bars).
Die Sportlichen (sportive) können Beachvolleyball spielen (to play), Kajak fahren, Wassertrampolin springen und vieles mehr (much more)!
Im Winter kann man eine Pferdeschlittenfahrt (sleigh ride) buchen (to book). Die Schlittenfahrt führt (to lead) durch (through) das winterliche Fuschl am See in das das romantische Ellmautal (into the valley of Ellmau).
Vom 6. - 8. Dezember kannst du den kleinen und malerischen (picturesque) Adventsmarkt besuchen (to visit).
Es gibt noch viel mehr (many more) Attraktionen am schönen Fuschlsee. Da musst du unbedingt (absolutely) mal hin (go there) …